Hinweis: Den Imagefilm über das Heinrich-Schütz-Haus finden Sie auf der Startseite. 

Startseite  


Spendenaufruf für ein neues Musikinstrument

Liebe Gäste, liebe Besucher*innen des Heinrich-Schütz-Hauses,

als Förderverein möchten wir unser Museum bei dem Erwerb eines neuen Instrumentes nach historischem Vorbild unterstützen. Bis zum Jahr 2022, dem 350. Todestages des Komponisten Heinrich Schütz, wollen wir gemeinsam mit dem Museum ein Clavichord  erwerben, ein Instrument, welches von Heinrich Schütz und seinen Zeitgenossen zum häuslichen Musizieren verwendet wurde.

Das Instrument soll das spielbare Pendant des in der Ausstellung gezeigten historischen Clavichordes sein und wird sowohl im Bereich der Museumspädagogik als auch bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen.

So könnte es aussehen:

 

Für den Erwerb benötigen wir ca. 5.000 Euro.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende, damit wir unser Vorhaben  verwirklichen können. Für Ihre Unterstützung möchten wir uns recht herzlich bedanken. Geben Sie bitte bei einer Überweisung den Grund "Clavichord" an. Bei Bedarf stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt aus.


Unsere Aktion wurde am 08.05.2019 gestartet. Über den aktuellen Stand werden wir Sie auf unserer Internetseite auf dem Laufenden halten. Vielen Dank!

Derzeitiger Kontostand (10.01.2021): 1.800 €


Projekte

Kultur macht stark: Wörterwelten. Autorenpatenschaften – Literatur lesen und schreiben mit Autor*innen  --  Abschluss

Die Initiative „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e. V. als außerschuliche Maßnahme der kulturellen Bildung angeboten

Im Rahmen dieser Initiative erhielten Kinder und Jugendliche aus Weißenfels und Umgebung in einem vor Ort Projekt die Möglichkeit, die Lebenswelten des Komponisten Heinrich Schütz und des Dichters Novalis kennenzulernen und durch eigene erstellte Texte wiederzugeben oder anderweitig kreativ tätig zu sein.  

Die Auftaktveranstaltung fand am 31.01.2020 im Heinrich-Schütz-Haus statt, weitere 13 Veranstaltungen folgten. Neben den Schreibwerkstätten mit der Autorenpatin Simone Trieder aus Halle (Saale) standen Führungen durch die Ausstellungen im Novalis-Haus und im Heinrich-Schütz-Haus, ein Ausflug nach Oberwiederstedt in das Schloss, in dem Novalis geboren wurde, und die Konzeption eines Papiertheater (entwerfen, texten, gestalten und proben) auf dem Plan. Leider musste die Abschlusspräsentation im Dezember 2020 auf Grund der aktuellen Situation abgesagt werden. Wir hoffen, dass die Veranstaltung bald nachgeholt werden kann, um ein gemeinsam erarbeitetes Buch und selbstgefertigte Keramikgegenstände den Kindern in Gegenwart des Oberbürgermeisters zu überreichen. Der Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. wird für den erfolgreichen Abschluss Preise zur Verfügung stellen und allen Teilnehmer ein kleines Präsent überreichen. Die Durchführung der Projektmaßnahme haben wir als Verein auch durch Bereitstellung von Speisen und Getränken für die Teilnehmenden unterstützt.

Wir hoffen, dass bei den teilnehmenden Schüler*innen ein nachhaltiger Blick auf zwei bedeutende Personen der Stadt Weißenfels und ein bisschen kreative Leidenschaft erhalten bleibt.